Walser Trail Challenge
  28.07.2019

Die Walser Trail Challenge gehört mittlerweile zum festen Bestandteil im Rennkalender der alpinen Trailrunning-Veranstaltungen.

Die bereits fünfte Auflage fand am letzten Juliwochenende im Kleinwalsertal statt. Dieses Trail Event wollten sich drei Läufer des VfL Lauftreffs nicht entgehen lassen und machten sich am Freitag auf den Weg in Kleinwalsertal zu ihrem ersten Trailwettkampf.

Den Auftakt zum Rennwochenende bildete am Samstag der Widderstein-Trail. Andrea Bergmann stand am Samstag Vormittag bei angenehmen Temperatur und blauem Himmel mit über 500 Läufern zusammen am Start um die 15 km lange Strecke mit ihren 980 Höhenmetern zu bewältigen. Besonders beeindruckend war die familiäre Stimmung vor und am Start und auf der Strecke, die so gar nichts mit bissigem Wettkampf-Niveau zu tun hatte. Es überwog die Vorfreude auf flockige Trails und technisches Gelände.  Vom Start weg ging es direkt auf breiten Forstwegen in RIchtung Widderstein, wo sich die Route schnell in geschwungene Trails verlor. Dieser Trail um den Widderstein hat auf kurzer Strecke alles, was alpines Trailrunning ausmacht. Andrea durfte sich nach einer Gesamtzeit von 2:16:50 im Ziel über den 3. Platz in ihrer Altersklasse freuen. Ein toller Erfolg beim ersten Trailwettkampf!

Nach einer Nacht mit starkem Regen und Gewitter gingen am Sonntag dann Heiko Bergmann und Martina Büttner beim Walser Trail an den Start. Pünktlich zum Start öffnete Petrus dann wieder seine Schleusen. Auf die Beiden warteten 29 Km und 1.700 Höhenmeter über technisch anspruchsvolles Gelände mit flowigen Passagen, flachen Abschnitten, verblockten Geröll-Downhills und angesichts der Niederschlagsmenge auch viel Matsch und Wasser. Jeder Höhenmeter hatte es durchaus in sich! Die 1.700 Höhenmeter verteilen sich beim Walser Trail zwar über die gesamte Strecke, am Ende tut aber selbst der kleinste Anstieg vor dem Zieleinlauf noch einmal so richtig schön in den Waden weh. Die spektakuläre Kulisse konnten Heiko und Martina aufgrund des schlechten Wetters leider nicht genießen. Heiko konnte sich im Ziel über eine phänomenale Zeit von 4:15:19 freuen. Martina erreichte nach 5:32:23 das Ziel.

Für alle drei Läufer war es ein unvergessliches Erlebnis, dem bestimmt noch weitere folgen werden!